Mieter muss Rauchmeldereinbau dulden

 

Der Mieter muss den Einbau von Rauchmeldern durch den Vermieter hinnehmen, auch wenn er bereits eigene Rauchmelder ausgewählt und in der Wohnung installiert hat. So hat der BGH in zwei Urteil vom 17.6.2015 entschieden (BGH, Az.: VII ZR 216/14; Az.: VII ZR 290/14).

 

Die jeweiligen Vermieter wollten alle Wohnungen des Hauses mit einheitlichen Rauchmeldern ausrüsten und zentral überwachen lassen. Hiergegen wandten sich die Mieter deswegen, weil sie bereits eigene Rauchmelder installiert hatten.

 

Der BGH hat den Vermietern Recht gegeben. Der Einbau einheitlicher Rauchmelder sei eine bauliche Maßnahme, die den Gebrauchswert der Wohnung erhöht und das Wohnverhältnis verbessert. Ein Mieter muss deswegen den Einbau dulden, auch wenn er bereits die Wohnung selbst mit Rauchmeldern ausgestattet hat. Individuelle Rauchmelder in den Wohnungen bieten darüber hinaus nicht dieselbe Sicherheit wie einheitliche Rauchmelder im gesamten Haus. Zudem legt das Gesetz dem Vermieter den Einbau von Rauchmeldern auf.

 
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.