Medien- und Presserecht

Auch im Bereich des Medien- und Presserechts bietet ihnen unsere Kanzlei ein breites juristisches Beratungsspektrum an.


Da das Medienrecht Regelungen privater und öffentlicher Information und Kommunikation beinhaltet, berührt es damit die juristischen Teilbereiche des öffentlichen Rechts, des Zivilrechts und des Strafrechts. Das Medienrecht im engeren Sinne lässt sich in die wesentlichen Teilbereiche des Medienwirtschaftsrecht, Medienzivilrecht, Medienarbeitsrecht und Medienstrafrecht unterteilen.


In unserem sehr schnelllebigen Medienzeitalter stellt sich für Firmen oder Privatpersonen häufig die Frage, ob die von ihnen berührten Bereiche bereits geregelt sind oder, ob sie sich aufgrund einer bestehenden Regelungslücke in einem so genannten „Grauzonenbereich“ befinden. Hier liegt unsere Kompetenz insbesondere darin, dass wir unsere Mandanten bereits im Vorfeld auf mögliche, juristische Implikationen hinweisen und entsprechend beraten. Selbstverständlich stehen wir unserer Mandantschaft auch dann zur Seite, wenn der Konflikt bereits eingetreten ist.


Das Presserecht ist ein Teilbereich des Medienrechtes, der sich, ausgehend von der Pressefreiheit in Art. 5 Abs. 1 S. 2 GG, mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der Presse befasst.

Zu unseren Tätigkeitsschwerpunkten im Medien- und Presserecht gehören insbesondere:

  • Geltendmachung und Abwehr von Unterlassungs- und Berichtigungsansprüchen sowie Schadensersatzansprüchen
  • Beratung bei Verstößen gegen Sorgfalts- und Überwachungspflichten
  • Beratung, Verhandlung und Gestaltung von Verträgen sowie Vertriebs- und Werbekonzepten
  • Beratung in den Bereichen Gegendarstellung, Widerruf und Impressumspflichten
  • Verteidigung von Urheberrechten und anderen gewerblichen Schutzrechten

 

Ihre Ansprechpartner sind: