Anwaltshaftungsrecht

Sie sind unzufrieden mit Ihrem Anwalt? Sie fühlen sich schlecht beraten? Sie glauben, Ihr Anwalt hat einen Fehler gemacht? Ihr Anwalt hat Ihnen zu viel versprochen? Und sein Honorar erscheint Ihnen zu hoch?

 

Wenn ein Prozess verloren geht, heißt das nicht, dass Ihr Anwalt einen Fehler gemacht hat. Es kann aber heißen, dass Ihnen durch eine lückenhafte oder gar falsche Beratung, durch die Versäumung von Fristen oder durch fehlerhafte Verjährungskontrolle ein Schaden entstanden ist und Sie Ihre Ansprüche nicht oder nicht vollständig durchsetzen konnten. Oder der Prozess war von vorneherein aussichtslos. Die Rechtslage ist so: Das Mandatsverhältnis zu einem Anwalt ist ein Vertrag wie jeder andere auch. Die Rechtsprechung erlegt dem Rechtsanwalt umfangreiche Pflichten auf: die richtige und vollständige Beratung, die Auswahl des sichersten Weges, der umfassende Sachvortrag im Prozess, die Überwachung und Einhaltung von Fristen. Verstößt der Anwalt gegen seine Pflichten, so muss er dafür einstehen. Ihre Rechtsschutzversicherung übernimmt grundsätzlich die Kosten, wenn Sie durch einen Anwalt einen Schaden erlitten haben.

 

Wir betreuen zahlreiche Mandanten, die von ihrem Anwalt schlecht beraten wurden. Wenn also das Vertrauensverhältnis zu Ihrem Anwalt zerstört ist, beraten wir Sie gerne.

 

 

Ihr Ansprechpartner ist: